Suchtprävention im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Eine externe Moderatorin ermöglicht Entlastung, spezifische Themenbearbeitung und Ergebnissicherung.

Meine fachliche Kompetenz unterstützt Sie beim erarbeiten von Konzepten präventiver Maßnahmen im Betrieb.

 

Moderationsergebnisse gibt es in der gewünschten Präsentationsform.

 

 

 

Die betriebliche Suchtprävention als Primärprävention

 

legt das Schwergewicht auf die Vorbeugung von gesundheitlichen Gefährdungen durch riskanten Umgang mit Suchtmitteln bzw. durch gesundheitsschädigende Verhaltensweisen.


Auf der betrieblichen Seite geht es um die Reduzierung substanzbezogener Störungen und Risiken am Arbeitsplatz, um den Abbau von den Suchtmittelkonsum fördernden Arbeitsbedingungen sowie um Maßnahmen zur EinschränkungdesSuchtmittelkonsums.

 

Individuell geht es um die Stärkung persönlicher und sozialer Kompetenzen bei den Beschäftigten und der Veränderung gesundheitsriskanten Verhaltens. Hier spielt die Beratung zur Prävention von gesundheitlichen Gefährdungen eine wesentlicheRolle.


Die betriebliche Gesundheitsförderung als wichtiger Ansatz zur Förderung gesundheitsfördernder Arbeitsbedingungen bezieht nicht nur körperliche, sondern auch psychosoziale Aspekte der Gesundheit in ihre Aktivitäten ein. Sie hat die Aufgabe, positive Merkmale der Arbeit, die das Wohlbefinden und die Handlungsfähigkeit der Beschäftigten erhöhen, zu identifizieren und die Arbeit entsprechend zu gestalten.

 

Neben der verhaltensorientierten Komponente, sollte betriebliche Gesundheitsförderung auch immer verhältnisorientierte Maßnahmen einschließen. 

 

 

Kontakt

Angelika Jurk-Klunker
Carl-Benz-Ring 10
01987 Schwarzheide

 

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 035752 948666+49 035752 948666

 

Mobil : 0173-5948461

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

 

Seminarübersicht
Druckversion Druckversion | Sitemap
© S-U-S-E 2017

Anrufen

E-Mail